Sonntag, 22. Januar 2017

PANEM ET CIRCENSES

Getreu diesem Motto haben wir dieses Jahr in der altbewährten Zusammensetzung Sylvester zelebriert. Italienisch! Ja warum nicht. Eins können sie ja..die Italiener! Kochen!



Und? War das Jahr 2016 nicht das Jahr der Täuschungen? Der Charaden? Hat der Ein oder Andere nicht auch geblufft oder getrixt ? Das Ass gezogen oder die 6 gewürfelt? War auch mal eine Niete dabei? Egal...im Notfall war es Postfaktisch.

Der Tisch mal wieder eine Sensation! Karten und Würfel.....Spiele für Erwachsene. An so einem Tisch will man sich niederlassen und nicht mehr aufstehen. Andrea gehen hier nie die Ideen aus.





Angestossen haben wir zuerst einmal mit einem leichten Cocktail von Andrea. Sekt und Mandarien.                                                                                   Passt!

Weiter ging es an der Theke. Bruschetta vom Löffel und eine Muschelsugo. Klasse Idee Hannes.






Logisch.... die Austern haben auch nicht gefehlt.



Gestartet haben wir am Tisch mit einer grandiosen Platte von Hannes. Viererlei Carpaccio. Feinstes rohes Rinderfilet, Carpaccio vom Lachs mit einer Avocadocreme, kurz angebratenes Roastbeef und Kalb mit Thunfisch. Fing echt gut an!




Ein wunderbares Zwischengericht hatten wir diesmal. Gratinierte Jokobsmuscheln nach einem Rezept von Jutta und Stefan. Dazu auch noch super angerichtet



Das Hauptgericht war diesmal was ganz anderes. Dazu braucht es auch Leute die da mitmachen. Gott sei Dank klappt das. Wir hatten Kalbsbäckchen in einer tiefroten Sauce. 5 Stunden bei Niedrigtemperatur gegart. Das Ergebnis war ein Butterzartes Stück Fleisch in einer konzentrierten Sauce. Dazu gab es gebratenen Treviso und selbstgemachte Gnocci ( das kann man sich sparen, gekaufte wären besser gewesen)


Und Highlight zu Schluss von Barbara. Das Rezept aus dem Urlaub mitgebracht! Eine Pardule (sardisches Käseküchlein) , eingelegte, würzige, Orangen und dazu noch ein Meloneneis. Alles stimmig! Bleibt lange in Erinnerung.

Danach hatten wir noch die klassische Käseauswahl von Stefan. Grappa aus dem Holzfass und kubanische Zigarren von Udo.



Für den Wein zeichnete Stefan wieder mit grosser Kenntnis, für die schöne Menükarte danken wir Ute, Für den Taxiservice und das tolle Feuerwerk Udo


Ich persönlich freue mich schon auf 2018. Sind ja nur noch 11 Monate. Dieses mal war es auch Altergerecht. Wir wurden früher Müde und dadurch das wir zeitnah ein Taxi bekamen ,war es auch nicht so spät. 












Sonntag, 31. Januar 2016

OFENPFANNKUCHEN

Ich muss einfach dieses Rezept hier posten. Weil ich einfach die Zubereitungsform klasse finde. Normalerweise muss man mühselig einen Pfannkuchen nach dem anderen backen. Hier nicht! Alles auf einmal. Und was soll ich sagen.......der Pfannkuchen ist fluffig und lecker. Also...auf! Man braucht ein Pfanne die keine Griffe aus Plastik hat. Den Backofen mit der Pfanne auf 220Grad aufheizen. In der Zwischenzeit folgenden Teig zubereiten.....

3 Eier
150gr. Mehl
250ml. Milch
Prise Salz

Alles zusammen zu einem flüssigen Teig mischen.  Die Pfanne aus dem Bachofen nehmen, Butterschmalz oder Öl eingeben und den Teig mit einem Rutsch in die Pfanne geben. Ab in den Backofen und dort ca. 20Min. backen. OK. sieht auf dem Bild etwas grenzwertig aus.......aber ich sage nur eins...Lecker. Ich habe noch Schinken reingegeben. Man kann alles machen. Auch süss natürlich.



Samstag, 9. Januar 2016

SYLVESTERMENÜ 2015/16. Von geheimen Hochzeiten, Rauchattacken und House-Musik

Wir haben es mal wieder krachen lassen. Das schöne ist, obwohl es mehr oder weniger seit Jahren dieselbe Besetzung ist, langweilig wird es nie. Da kommen doch Barbara und Udo an die Theke und geben bekannt: Wir haben im Urlaub in Florida geheiratet. Na...darauf schon mal ein Gläschen und dazu ein paar Leckerlies von Hannes





Neben den üblichen sehr guten Austern gab es vietnamesisches Streetfood, Garnelen auf Zitronengras und vom Löffel ganz frisches Lachsfilet mit einer herrlichen Senfcreme. Wenn wir nicht aufgepasst hätten, ständen wir immer noch da. Und hätten den , wieder einmal, sensationellen Tisch von Andrea verpasst
Den ersten Gang von Hannes war von der Präsentation her ein Kunstwerk.

Eingelegter Rettich mit rohem Thunfisch, essbaren Blüten und schöne krosse Chips. Das fing ja schon mal super an.Weiter ging es mit einem gekonnten  Kräutercreme-Süppchen von Jutta und Stefan. So soll eine Suppe sein. Voller Kräutergeschmack und wunderbar abgeschmeckt.


Nein, das war nicht das Ende. Ich war dran. Und ich finde, egal was man macht.....auf diesen Schieferplatten sieht es einfach geil aus. Eine Jakobsmuschel, paniert in Steinpilzpulver, Gambas gebraten und Lauchspaghetti, mit einer Trüffelmayonaise, parfümiert mit einem 20 Jahre alten weißen Balsamico........gut war´s . Ach was.....mir war es zu wenig!


Und weiter. Quasie die Hauptspeise. Teamarbeit von Hannes und mir. Es gab Entenbrust. Besonderheit...Hannes hat die Entenbrüste vakuumiert und stundenlang im Wasserbad ziehen lassen. Anschließend kamen sie nur noch kurz in die Pfanne auf der Hautseite um kross zu werden. Leute, ich sage Euch.....Hammer! Dazu hatten wir Rotweinfeigen (schöne Beilage) und Petersilienwurzeln ( sollte man öfters machen)

Danach ging es dann in "den Wald" um das Feuerwerk über Düsseldorf zu beobachten und um die ein oder andere Wunschrakete abzuschießen. Traditionell rauche ich dabei , das einzige mal im Jahr, eine Zigarre. Wollte ich...ging nicht. Ute wollte auch.......
Übrigens eine sehr schöne Spende von Udo. Danke nochmal. Dann ging es wieder in die warme Stube und wir konnten uns wieder ganz der Völlerei widmen. Das Dessert! Eine einfache Sache aber genau richtig nach all dem davor. 3 Sorten Eis mit Biskuit in Grand Manier und auf einem Erdbeerspiegel. Passt ! Nach einer kurzen Pause, es war schon ca. 1:30h des neuen Jahres gab es zu leckerem Brot von Hinkel noch eine wohlfeile Käseplatte, kenntnisreich von Stefan ausgewählt. Einen Vacheron und der Stilton in Portwein sei hier besonders erwähnt.




Das war es dann....was das Essen betrifft. Neu in diesem Jahr war ein Dancefestival der Damen mit Hits der 80er. Die Mädels waren gar nicht zu bremsen. Es gibt Videos....wird aber hier nicht veröffentlicht. Einfach fragen.....ich zeige sie dann persönlich. Einen Teil davon ist auch sicherlich der Weinauswahl von Stefan geschuldet. Wir hatten diesen hier
und diesen...
beides tolle Gewächse......und gut zu trinken. Da lächle ich jetzt wo ich das schreibe.Alles in allem...................WIR FREUEN UNS AUF DAS NÄCHSTE JAHR
-


Samstag, 10. Januar 2015

SYLVESTERMENÜ 2014/ 2015

Wir lernen dazu! Kein Wunder....dieses Jahr war unser 15. Sylvester ! Und es war mal wieder  jubiläumswürdig. ANDREA schafft es doch jedes Jahr uns mit Ihrer Kreativität zu überraschen. Schaut diese Tischdekoration.........Ja...besser geht es doch nicht!
oder hier.........



Auch was das Essen betrifft, werden wir immer schlauer......Weniger ist mehr !

An der Theke hatten wir wie immer unsere Austern. Dieses Jahr überraschte uns HANNES mit einer neuen Interpretation von Melone mit Schinken. Die Melone wurde Mittels einer Pipette in den Mund befördert. Lustig und lecker!


Ganz köstlich waren auch die asiatischen Wachtelschenkel



 Verantwortlich für die Vorspeise war diesmal ICH. Ich habe Tage vorher einen Wildlachs gebeizt, so wie man das halt macht , für den besonderen Kick habe ich in die Beize noch etwas Gin gegeben. Das tat dem Ganzen sehr gut.Serviert auf einem Kartoffelküchlein. In der Mitte Wildlachsrogen auf einer Zitronencreme. Den geschmacklichen Touch gab es durch den LARDO auf dem der Rogen angerichtet wurde. Rechts ein Sushi-Thunfisch , nur ganz kurz angebraten, mit schwarzem Sesam auf Rettichcarpaccio. Bei allem wurde ich von UTE unterstützt. Die Schieferplatten habe ich extra gekauft, ich finde, die machen echt was her......


Für die Suppe zeichnet JUTTA verantwortlich. Eine tolle, geschmacksintensive Suppe von Kräutern mit krossem Schweinebauch. Und da sie auf keinen Fall bei Sahne und Butter gespart hatte, konnte man, so wie ich das beobachtete, das Spülen der Teller sparen.

Unser Hauptgang................


Hauptgang von HANNES. Eine wunderbar zarte Roulade der Entenbrust, mit einem Sößchen
(stundenlange Reduktion?) zum Niederknien. Zuerst sollte es ja Reh werden, Gott sei Dank hat er vom Jäger das Fleisch nicht mehr bekommen.Ein schönes Gratin und wunderbare Saitlinge machten dieses Hauptgang rund.


Das Beste zum Schluss! So sagt man doch! War es auch!. BARBARA hat sich richtig in´s Zeug gelegt. Eine luftige Bayrische Creme in einem hauchzartem Schokoladen-Bisquit, dazu ein paar Waldfrüchte......mein Gott, was braucht man mehr?

Nach Mitternacht gab es dann noch unsere übliche Käseauswahl , zusammengestellt von STEFAN, der auch diesmal wieder für die tolle Wein- und Digestifauswahl sorgte.



Für das  spektakuläre Feuerwerk und für die Cohibas danken wir ganz besonders UDO. Danke an ALLE, es war ein besonderer Abend. Und wenn es im nächsten Jahr nicht mehr so nebelig ist, kommen wir auch vor 5:30h nach Hause. Hoffe ich!


Sonntag, 19. Januar 2014

ROSENKOHLSALAT

Wir mögen Rosenkohl. Hab ich hier schon öfters betont. Dieser Salat ist mal was anderes. Er macht zwar etwas Mühe, lohnt sich aber. Ist auf V. Klink zurückzuführen.

Zuerst einmal die Rosenkohlröschen, Strunk abschneiden, in seine einzelnen Blätter zerlegen. Diese dann kurz blanchieren und kalt abschrecken.

Schalotten (nach belieben) in Würfelchen schneiden und in Olivenöl leicht anschwitzen. Einen 1/2 Bund kleingehackte Petersilie ganz zum Schluss hineingeben und zusammenfallen lassen.

Walnusskerne kleinhacken und in einer trockenen Pfanne anrösten.

Sauce:

2 Teile Balsamico
2 Teile Walnussöl
3 Teile Olivenöl
Pfeffer, Salz, etwas Zucker

Sauce über den Salat geben, Zwiebelmischung ebenfalls, und darüber die Kerne. Ziehen lassen. Dazu gab es ein auf der Haut gebratenes Zanderfilet.




Zum "parfümieren" des Filets habe ich dieses Olivenöl genommen. Kleine Flasche, grosses Öl aus Chianti. Gefunden bei Vino e Viveri auf der Wiesenstrasse. Der Mann weiss viel über Olivenöle und hat auch eine gute Auswahl.


Donnerstag, 16. Januar 2014

SYLVESTERMENÜ 2014

Tja. Heuer zum 14. Mal! Kaum zu glauben!  Während sich manch anderer in Schickimicki Läden für teuer Geld bespassen lässt, haben wir immer noch Freude an unserem Programm. Treffen....Kleinigkeit an der Theke, das erste Glas, Kochen, die Wanderung zum Berg mit Blick über Düsseldorf, die Wunschraketen, ab nach Hause und die Käseplatte plündern, flüssige Früchte geniessen und Philosophische Gedanken in die Runde werfen.Überzeugungsarbeit, die Runde dann gegen 4h. zu beenden, gehört dazu.
Werfen wir zuerst einmal einen Blick auf den Tisch. Wieder mal das letzte Jahr übertroffen. Andrea ist nicht zu schlagen.

Wir haben gelernt. Weniger ist mehr. Jeder ein Gang und Gut iss! Hat den Vorteil, man ist vor 12Uhr mit dem Essen fertig. Erster Gang von Hannes.

Carpacchio der Roten Beete mit Sellerie-Apfelpüree auf Parmaschinken. Den hat er aber gut versteckt!


Den 2. Gang steuerten Jutta und Stefan bei.

Ein herrlich, cremiges Selleriecremesüppchen


Als Hauptgang gab es dieses Jahr eine Roulade vom Hirsch mit einer Waldpilzfüllung. Dazu Rosenkohl und Schneebällcher. Ich danke Ute für die Hilfe.



Und wie immer das Beste zum Schluss. Ein Mango - Mousse auf seinem Püree von Barbara. Perfekt


Nach Mitternacht hatten wir noch die Nachtkäseplatte.

Der Wein war eine Entdeckung.


Und diesen hier

Von Udo hatten wir noch Cohibas zu den Geistigen Getränken. Prosit Neujahr!

Mittwoch, 25. Dezember 2013

PANETTONE AUS DEM BLUMENTOPF

Ich habe Urlaub und schaue auch schon mal morgens in die Glotze. Bei "Volle Kanne" stellte der dortige Koch, Rossmann oder Rossmaier,( ich mag ihn nicht) ein Kuchenrezept vor. Fand ich durch die Tatsache, dass man den in Blumentöpfen backt, lustig. Und ich muss sagen, tolles Rezept und ein tolles Ergebnis.
Unbedingt empfehlenswert. Und nicht nur zur Weihnachtszeit.
Man braucht:

500ml. Milch
100gr. frische Hefe
1kg. Mehl
100gr. Butter
100gr. Zucker
4Päckchen Vanillezucker
2 Eier
4Eigelbe
1 Prise Salz
100gr. geröstete, gehobelte Mandeln
200gr. Cranberries
200gr. Orangeat
200gr. Zitronat
flüssige Butter zum Bepinseln

2 neue TON- Blumentöpfe in Wasser einweichen., danach mit Backpapier auslegen. Mehl in eine Schüssel geben (GROSSE) Eier und Eigelbe, Salz , Butter, Zucker und V.-Zucker zugeben und verrühren. die Hefe bröseln und mit der lauwarmen Milch glattrühren. Zu dem Mehl geben und mit der Maschine zu einem glatten Teig verrühren. Danach gehen lassen und auf das doppelte aufgehen lassen. Danach zusammenschlagen .

Restliche Zutaten zugeben und gut einarbeiten. Den Teig in die Tontöpfe geben (3/4 voll)  Im vorgeheizten Backofen bei ca. 175grad. anbacken und danach auf 160grad runterschalten und in ca. 35-40 Min. fertigbacken.